Hotlines und Meldestellen

Zuständige Gesundheitsbehörde

Gesundheitsamt der Stadt Dresden

Sollten Sie den begründeten Verdacht haben, an COVID-19 erkrankt zu sein [Aufenthalt in einem RKI-Riskogebiet oder Kontakt mit einem bestätigtem COVID-19-Patienten in den letzten 14 Tagen] sind Sie nach IfSG verpflichtet, dies der zuständigen Gesundheitsbehörde anzuzeigen.
Nutzen Sie dazu die Rufnummer des Sachgebietes Infektionsschutz 0351 488 82 06, die Faxnummer 0351 488 82 03 oder melden Sie per email an gesundheitsamt-infektionsschutz[at]dresden.de .

Ein Infotelefon rund um SARS-CoV-2 und COVID-19 wurde durch die Behörde unter 0351 488 53 22 eingerichtet [täglich von 8 bis 16 Uhr].

CORONA-AMBULANZ des Universitätsklinikums Dresden (UKD)

Sollten Sie den begründeten Verdacht haben, an COVID-19 erkrankt zu sein [Aufenthalt in einem RKI-Riskogebiet oder Kontakt mit einem bestätigtem COVID-19-Patienten in den letzten 14 Tagen] wenden Sie sich bitte nach telefonischer Voranmeldung [0351 458-0] an diese spezialisierte Einrichtung.

Notruf 116 117

Sollten Sie den begründeten Verdacht haben, an COVID-19 erkrankt zu sein [Aufenthalt in einem RKI-Riskogebiet oder Kontakt mit einem bestätigtem COVID-19-Patienten in den letzten 14 Tagen] können Sie sich rund um die Uhr an die bundeseinheitliche Notrufnummer 116 117 wenden.

INFO-TELEFONE

Einheitliche Behördenrufnummer: 115

Bundesministerium für Gesundheit (Bürgertelefon): 030 346 465 100

BARMER-Hotline [auch für Versicherte anderer Kassen]: 0800 84 84 111

« Zurück Weiter »

NotfalldiensteLage der PraxisImpressumHaftungshinweisDatenschutzerklärungUrheberrechte

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen einen angenehmes Arbeiten zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.